Orthomolekulare Prävention und Therapie

„Die Nahrung soll deine Medizin sein“  

…sagte der griechische Arzt Hipokrates.

Mit der Unterstützung der Orthomolekularen Medizin, das heißt die Prävention und Behandlung mit körpereigenen Substanzen/Mikronährstoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren und Fettsäuren, welche die Gesundheit des Menschen erhalten und bei Mangel diese wieder herstellen. Wichtig ist dabei nicht das „Wieviel“, sondern das, was jede einzelne Zelle verwerten kann.

Warum variiert der Nährstoffbedarf des Menschen?

  • Geschlecht
  • Alterungsprozess
  • Lebensstil
  • Aktivität und Sport
  • Berufliches und psychosoziales Umfeld
  • Kontakt mit Umweltgiften
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Übermäßiger Fettverzehr
  • Kaffee- und Teekonsum
  • Psychischer und emotionaler Stress
  • Regelmäßige Einnahme von Medikamenten/Drogen
  • Krankheit und Operationen
  • Resorptionsprobleme
  • Schwangerschaft und Stillen
  • Wachstum während der Kindheit und Jugend

 

„Es stellt sich immer die Frage, leide ich z.B. an einer Arthritis, weil meinem Körper das Aspirin fehlt?“