Homöosiniatrie

Was ist Homöosiniatrie?

Homöosiniatrie ist eine Kombination aus Akupunktur, Neuraltherapie und Homöopathie. Die Homöosinatrie versetzt den Therapeuten in die Lage, alle drei Kriterien einer wirksamen Akupunkturbehandlung zu erreichen:

  1. Verstärkung der Lokalwirkung am Akupunkturpunkt, durch die Homöopathische Quaddel
  2. Stimulation des Punktes bis zur 48 Stunden
  3. Minimale Belastung des Patienten

Durch die Homöosiniatrie können auch reaktionsschwache Patienten, die normalerweise auf die Akupunktur nur ungenügend ansprechen behandelt werden.

Wann wende ich Homöosiniatrie an?

Zum Beispiel bei:

  • Sportverletzungen
  • Schmerzen
  • Narbenentstörung
  • Stärkung und Behandlung der Atemwege
  • Beschwerden im Margen- und Darmtrakt
  • HWS-BWS-LWS-Syndrom
  • Und viele weitere Indikationen